Austria Didgeridoo Festival am 25. August 2007

Gerade mal vor wenigen Wochen haben wir auf dem Schweizer Swizzeridoo unser Stell-Dich-ein in der Didgeridoo-Szene gegeben und nun folgte Österreich mit dem Austria Didgeridoo Festival in Bruck an der Mur.

Als wir gegen 14:00 Uhr das Festivalgelände betraten blieb uns fast die Luft weg. Schuld daran war der unglaublich schöne Blick vom Schloßberg hinter auf die Stadt - und die Schlepperei unseres Euqipments auf den Schloßberg (an dieser Stelle schonmal vielen Dank an die beiden Helfer, die uns so tatkräftig dabei unterstützt haben). Das friedvolle-familienfreundliche Ambiente dieses Festivals zog einen regelrecht in den Bann. Überall Stände mit allerlei tollen und außergewöhnlichen Instrumenten, eine große professionelle Bühne und über uns lachender Sonnenschein. Besser geht's nicht...

Austria Didgeridoo Festival 2007 - Slideshow

Andrea Ferroni stieg als Erster des Line-Ups auf die Bühne und verzauberte mit seiner Solo-Performance. Danach spielte das Trio The Beautiful Noise alias Didge 'N' Culture eine abwechslungsreiche Mischung. Die traditionelle Spielweise verkörperte dann Phillip Peris.

Dann wurde es Zeit für uns. Während des Soundchecks fing es auf einmal zu schütten an und die Leute flüchteten unter die Stände und Zelte. Schock! Aber so plötzlich wie es anfing, hörte es auch wieder auf und die Sonne warf wieder Ihre wärmenden Strahlen auf das Festivalgelände. Wir eröffneten wie bei den letzten Malen unseren Gig mit dem Song "Sunrise", der dann nahtlos in "The Frist One" überging. Weiter ging's mit "Rush Hour" und "Whispering". Und an dieser Stelle war schon klar, dass dies unser bislang bester Gig werden würde - die Songs saßen einfach. Nach "Lizards in the Desert" spielt Markus ein Solo. "Ringdidgida" bildelte dann die musikalische Abwechslung bevor es in die zweite Hälfte überging. Auf "Escape" folgte "Tribal Shouts" und "Groovehunter". Dann unser neuer Hit "Didge the Dog", der wieder mal prächtig beim Publikum ankam. Mit "M-Level" beendeten wir dann unseren Set. Doch das Publikum holte uns nochmal auf die Bühne und wir spielten unseren neuesten Song "Fear the Sirens". Während des Abbaus bekamen wir zahlreiche Komplimente von den anderen Künstlern im Backstage Bereich und von den Damen am Verkaufsstand wurden wir noch eindringlich gebeten ein paar CDs zu signieren.

Nach uns machte dann der eigentliche Headliner In2bation richtig Party - sehr mitreissend, was die Beiden ja auf die Beine stellten. Werner Heinisch alias Speicherfluss lieferte eine sehr beeindruckende One-Man-Show. Dann gab's noch eine Feuershow von SALAMANDRA. Sehr weltmusikmäßig ging es dann mit dem NAM Tribal Fusion Trio zu. Und zu guter Letzt kam dann noch Markus Meurer mit seinem Projekt AIRtist zum Zug und begeisterte durch die Bank.

Wir waren von dem Festival absolut begeistert - super organisiert, ein beeindruckendes Ambiente und eine sehr relaxte-friedvolle Athmosphäre. Chris - weiter so...!

Zurück zur Event-Übersicht

> top